3D Fabrik - 3D-Druckerei und Service - 3D-Druckdienstleister für Rapid Prototyping, Prototypen, Designmodelle, Konzeptmodelle, Entwurfsmodelle, Messemodelle, Anschauungsmodelle, Präsentationsmodelle, Architekturmodelle, Medizinmodelle, 3D-Scan
3D Fabrik - 3D-Druckerei und Service - 3D-Druckdienstleister für Rapid Prototyping, Prototypen, Designmodelle, Konzeptmodelle, Entwurfsmodelle, Messemodelle, Anschauungsmodelle, Präsentationsmodelle, Architekturmodelle, Medizinmodelle, 3D-Scan

Medizin und Forschung

 

  • Veranschaulichen Sie die Anatomie des jeweiligen Patienten auf Basis von CT-/MRT-Daten mittels originalgetreuer Modelle zur OP-/Therapievorbereitung und optimieren so die Behandlung.
  • Erreichen Sie ein besseres Verständnis in Ihrer Kommunikation mit dem Patienten indem Sie anhand realistischer Modelle die Behandlung erklären und begreifen lassen.
  • Beurteilen Sie komplexe wissenschaftliche Problemstellungen anhand der plastischen Darstellung und bekommen so einen schnelleren Eindruck über die Zusammenhänge.
  • Sichern Sie Ihre Forschungsarbeit durch hochwertige Modelle und Repliken in allen drei Dimensionen als Grundlage weiterer Forschung, zur 3D-Katalogisierung oder zur Darstellung in Bildung und Museen.
  • Nutzen Sie auch die Vorzüge des 3D-Scans für Ihre Aufgabenstellungen.
     

Anwendungen

 

  • Therapie-/ OP-Vorbereitung
  • Erklärungsmodelle
  • Simulationsmodelle
  • Geoinformationsmodelle
  • Zusammenbauuntersuchung
  • Modelle aus CT-/MRT-/ 3D-Ultraschalldaten
  • Modelle aus 3D-Scan-Daten

Fallbeispiel

„Ballistische Plastiken“ – Präsentationsmodell auf der Hannover Messe und IWA Outdoor Classics (Bildquelle: Dr. C. Gremse)

„Ballistische Plastik“: aus CT-Daten ausgewertete Wirkung eines Geschosses

 

GWSM (Gremse Wildtierforschung & Schalenwildmanagement) bietet wissenschaftliche und praktische Dienstleistungen für Forst- und Agrarbetriebe unter dem Motto "zielgerichtet Jagen".

 

Inhaber Dr. rer. nat.  Dipl.-Forstw. Carl Gremse hat ein Verfahren entwickelt, zielballistische Prozesse durch dreidimensionale Formen - sogenannte „Ballistische Plastiken“ - darzustellen. Dabei kommen modernste Computer-Tomographen (CT) und bildgebende Verfahren zum Einsatz, die Plastiken werden von 3D-Druckern modelliert. Das erlaubt eine minutiöse Auswertung von Geschosswirkungen bei verschiedenen Geschwindigkeiten bzw. verschiedenen Distanzen und damit die präzise Beschreibung des jagdlichen Einsatzbereichs von Munition.

 

Das ballisticplastics-Projekt ist 2016 auf den Messen IWA Outdoor Classics in Nürnberg und der Hannover Messe präsentiert worden.  

 

Dazu hat die 3D Fabrik zwei Präsentationsmodelle geliefert. Mit einer Länge von jeweils 40 cm, einer digitalen Einfärbung in der gewünschten Farbe und der Aufbringung des Logos als Textur sind zwei tolle, ausgefallene Ausstellungsstücke entstanden. Produziert wurden sie auf dem ZPrinter 650 der 3D Fabrik im ColorJetPrinting(CJP)-Verfahren.

 

Ein toller Eye-Catcher für den Messestand! Herr Dr. Gremse ist sehr zufrieden mit den Leistungen und der Zusammenarbeit mit der 3D Fabrik Oliver Wesch.

Bild: Replik des historischen Siegels der Universität Heidelberg

3D-Druck für das Replik eines historischen Siegels der Universität Heidelberg

 

Das IWR der Universität Heidelberg ist ein interdisziplinäres Forschungszentrum für wissenschaftliches Rechnen, das Brücken über eine Vielzahl von Disziplinen aufbaut.

 

Mit einem 3D-Scanner wurde hier ein historischer Wachsabdruck des Siegels der Universität Heidelberg - welcher durch das Universitätsarchiv zur Verfügung gestellt worden ist - erfasst. Das bietet neue Möglichkeiten für Visualisierungen und virtuelle Wiederherstellungen für teilweise beschädigte Objekte. Hochauflösende 3D-Modelle werden aufgrund ihrer Oberflächenmerkmale analysiert. Das geht weit über die mit der Fotografie dokumentierten Resultate hinaus.

Links:

 

Durch die Verknüpfung von 3D Scan und 3D Druck ist es möglich, ein direktes plastisches Abbild von Objekten zu erstellen.

 

Die 3D Fabrik hat der Universität Heidelberg ein Modell des Uni-Siegels im originalen Maßstab aus den Scandaten gefertigt. Als 3D-Druckverfahren kam das ColorJetPrinting (CJP) zum Einsatz, das Modelle in Originalfarben erstellen kann.

 

3D Fabrik Oliver Wesch

Herr Oliver Wesch
Am Stangenberg 11
69239 Neckarsteinach

Rufen Sie an unter

06229 618769 06229 618769

nutzen Sie unser Kontaktformular

oder schreiben Sie eine E-Mail an:

info@3d-fabrik.eu

3D Fabrik Oliver Wesch - Neckarsteinach - Hersteller, Dienstleister
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2015; 3D-Fabrik